Badestelle am Jahnufer, Foto Stefanie Haufe
Badestelle am Jahnufer, Foto Stefanie Haufe

„Wilde" Badestelle am Jahnufer – Vandalismus ist nicht cool!

Im letzten Jahr wurden Maßnahmen an der Badestelle des Jahnufers durchgeführt: Der Kanal wurde ausgebaggert, das Ufer befestigt, ein neuer Tisch und Bänke mit Blick auf den See wurden aufgestellt. Entstanden war eine wunderschöne, naturnahe Badestelle, die zum Baden und Verweilen unter schattigen Bäumen einlädt. Sie wurde von den Badegästen gern angenommen. Leider hat jemand unsere schöne Badestelle durch sinnlose Schmierereien erheblich verunstaltet. Bänke und Tische sind bekrakelt und dreckig, das Toilettenhäuschen wurde mehrere Male umgestoßen, Zigarettenkippen liegen im Wald, am Ufer und sogar im Wasser.

Anwohner am Jahnufer in Glindow beschweren sich zunehmend über nächtliche Ruhestörungen. „Ich verstehe den Unmut der Bürger und Bürgerinnen über die Situation und verurteile das Verhalten mancher sogenannter ´Gäste´", so Ortsvorsteher Sigmar Wilhelm. „Ich habe den Beigeordneten der Stadt um Unterstützung z. B. durch den Einsatz des Ordnungsamtes oder der Polizei in der Sache gebeten, ebenso den Verantwortlichen für die mobile Jugendarbeit von der Job GmbH.“ Die Maßnahmen greifen. Heute gegen Mittag, 29.07.2022, machte sich Sigmar Wilhelm erneut ein aktuelles Bild von der Lage an der Badestelle. Die Stelle war sauber und auch die Mülltonnen waren geleert. Lasst uns alle diesen Zustand bewahren. Vandalismus ist nicht cool! Und wer diesen Ort verschandelt, der beschädigt nichts Fremdes, sondern im Grunde sein eigenes Eigentum.

Die Stadt Werder (Havel), der Ortsbeirat Glindow und die Bürger*innen von Glindow rufen dazu auf, diesen wunderschönen Ort vor Zerstörung und Vandalismus zu bewahren. Dieser Ort gehört uns allen und wir alle möchten ihn schön und sauber vorfinden. Vielen Dank an alle, die dafür sorgen, dass diese schöne wilde Badestelle auch in Zukunft alle genießen können.

Text und Fotos: Stefanie Haufe