Bürgermeisterin zieht am 2.Festsonntag positive Bilanz zum Baumblütenfest

Bürgermeisterin Manuela Saß hat eine positive Bilanz des 139. Baumblütenfestes in Werder (Havel) gezogen. "Bei wunderschönem  Wetter hatten wir an allen Festtagen eine sehr gut besuchte Festmeile und volle Obshöfe", so die Bürgermeisterin. Gefragte Obstweinsorten seien an manchen Ständen schnell ausverkauft gewesen. "Besonders beliebt waren auch in diesem Jahr unsere Preissträger der Goldenen Obstweinkruke", so die Bürgermeisterin.

Höhepunkt war das Konzert mit der Ostrockband City am Donnerstagabend.  Baumblütenkönigin Peggy Sinning habe dabei Entertainerqualitäten gezeigt und tanzte vor applaudierendem Publikum mit der Band auf der Bühne. Insgesamt absolvierte sie an den Festtagen rund 100 Stationen und besuchte Standbettreiber, Bühnen, Obstbauern und auch die Sicherheitspartner des Festes. Obwohl am ersten Samstag viele Sonderzüge der Bahn ausgefallen waren, ließen sich die Gäste vom Besuch der Baumblüte nicht abhalten. Bis zum heutigen Sonntagnachmittag (Stand 15 Uhr) registrierte die Bundespolizei rund 82.000 Bahnanreisende für die Festwoche. Am zweiten Festsamstag seien so viele Besucher beim Baumblütenfest gewesen wie schon lange nicht mehr, so Manuela Saß. Nach dem schlechten Erntejahr 2017 habe sie sich besonders über die gut besuchten Obsthöfe am Obstpanoramaweg und in den Ortsteilen gefreut, sagte die Bürgermeisterin. "Die Höfe der Obstbauern sind eine immer gefragtere Alternative zum Trubel auf der Festmeile." Die Obstbauern hätten ihre Angebote weiter ausgebaut. Auf dem Obstpanomaramweg seien regelrechte Fahrradkarawanen zu beobachten gewesen. Manuela Saß dankte den Einsatzkräften des Veranstaltungspartners Wohlthat, der Bundes- und Landespolizei, der DLRG und des Landkreises für die hervorragende Zusammenarbeit. "Es gibt auch bei diesem Baumblütenfest kaum einen Ort auf der Festmeile, von dem aus man keine Sicherheits- oder Hilfskräfte in Sichtweite hat." Letzlich sei auch die Polizeistatistik ein Zeichen dafür, dass Besucher, die Ärger machen wollen, beim Baumblütenfest nicht willkommen sind und mit Anzeigen und Platzverweisen zu rechnen haben. Als Beispiel für abgestimmtes Handeln der Sicherheitspartner nannte die Bürgermeisterin den bedauerlichen Fahrgeschäftunfall am gestrigen Samstagnachmittag, bei dem eine 31-jährige Frau verletzt worden ist. Binnen kurzer Zeit seien alle erforderlichen Absperr- und Hilfsmaßnahmen getroffen worden, um die Frau zu versorgen und ins Krankenhaus zu bringen. "Wir wünschen der jungen Frau eine schnelle und vollständige Genesung." Das Baumblütenfest endet am heutige Sonntagabend mit einem Konzert von Krähe auf der Bismarckhöhe und einem Höhenfeuerwerk.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.