Top A Bottom A Bottom B Bottom C Bottom D

Rentenberatung im Bürgerservice Werder (Havel)

Seit 2016 haben Werderaner die Möglichkeit, sich im Bürgerservice, Uferstraße 10, zu Rentenangelegenheiten beraten zu lassen. Es können auch Anträge zu Alters-, Erwerbsminderungs- oder Hinterbliebenenrenten gestellt werden. Horst Carus steht als gewählter Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung im Ehrenamt mit über 18-jähriger Praxiserfahrung dazu zur Verfügung. Seine Sprechstunden finden jeden ersten und zweiten Dienstag im Monat von 9 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr statt. In dringenden Fällen können Termine telefonisch unter 0151/ 59 48 99 01 vereinbart werden, in Krankheitsfällen führt Horst Carus Hausbesuche durch. Neu ist, dass er auch für die Versicherten der „Deutschen Rentenversicherung Knappschaft“ Anträge zu Leistungen der Kranken- und Pflegeversicherung entgegennimmt

Schmutzwassererschließung in Glindow

Die Schmutzwassererschließung in Glindow ist Thema einer Informationsveranstaltung, zu der der Wasser- und Abwasserzweckverband Werder-Havelland die Anwohner am 8. März um 18 Uhr in die Gaststätte Bliesendorf in der Bliesendorfer Dorfstraße 20 schriftlich eingeladen hat. In diesem Jahr sollen zwischen April und Dezember die Petzower Straße, die Jägerstraße und die Straße An der Eiche an die Schmutzwasserkanalisation in Glindow angeschlossen werden. Auch zwei Pumpwerke werden errichtet. Zur Informationsveranstaltung werden Vertreter der beauftragten Firmen über den Umfang der Arbeiten, den Bauablauf und mögliche Verkehrsbeeinträchtigungen berichten. Nach Baufortschritt ist abschnittsweise mit Einschränkungen vor allem an den Grundstückszufahrten zu rechnen. Durch die Bauverantwortlichen wird rechtzeitig darauf hingewiesen. Gemäß Beitragssatzung erhebt der WAZV nach Fertigstellung der Bauarbeiten einen Anschlussbeitrag. Die Satzung kann unter www.wazv.de eingesehen werden. Informationen zur Beitragsberechnung gibt der WAZV Werder-Havelland auch telefonisch der (03327) 7375-16.

HPG verkauft letztes Grundstück in den Havelauen

HPG verkauft letztes Grundstück in den Havelauen

Gemeinsame Pressemitteilung der Stadt Werder (Havel) und der Havelauen Projektgesellschaft mbH Nach dem letzten Grundstücksverkauf in den Havelauen hat Bürgermeisterin Manuela Saß das Wirken der Havelauen Projektgesellschaft und ihrer Partner in Werder (Havel) gewürdigt. Als Klaus-Peter Meißner, Bernhard Brennenstuhl, Uwe Brühl, Helmut Frey und Sandra Wall vor sieben Jahren die unverkauften Grundstücke im Entwicklungsgebiet im Norden der Stadt übernahmen, sei das ein Glücksfall gewesen, so die Bürgermeisterin. „Ein Gutteil der Stadtentwicklung hat sich in den vergangenen Jahren in den Havelauen abgespielt. Das ist auch ein Verdienst dieser fünf Menschen.“ Die Stadt habe in der HPG, aber auch der TRAX und der Strala-Bau gute Partner gehabt. Das gelte auch für die Investoren, die mit der Erschließung der Bauflächen in die Stadt gelockt wurden. Manuela Saß: „Ihr Geld ist bei uns in Werder sehr gut angelegt.“ In der Wirkungszeit von HPG, TRAX und Strala Bau seien die Einwohnerzahlen in den Havelauen von 650 auf 2250 gewachsen, so Manuela Saß. Auch die Gewerbeflächen seien mittlerweile ausgebucht.

Weiterlesen

Lindowsches Haus wird zum Besucherzentrum der Stadt

Symbolischer erster Spatenstich

Als eines der ältesten Obstbauerngehöfte im Festlandbereich von Werder (Havel) soll das Lindowsche Haus zum neuen Besucherzentrum der Stadt werden. Am Donnerstag hat der offizielle Baustart stattgefunden. Das denkmalgeschützte Gehöft wird seit Jahresbeginn saniert und mit einem Neubau ergänzt, sagte Bürgermeisterin Manuela Saß. Die Tourist Information und der Bürgerservice sollen dann hier ihren Platz bekommen.

Weiterlesen

Werders Feuerwehr fehlt in engen Straßen oft der Platz zur Durchfahrt

Ernstfall in Werder (Havel), die Freiwillige Feuerwehr wird gerufen. Doch können die Einsatzfahrzeuge die Stadt auch überall ungehindert passieren? Nach einer Probebefahrung an einem Dienstagabend mit einem Drehleiterfahrzeug ist Skepsis angesagt. „Es gab leider immer wieder Situationen, in denen es zu Verzögerungen kam, weil Fahrzeuge am Straßenrand verkehrswidrig parkten“, so Werders stellvertretender Stadtwehrfüher Stephan Kranig.

Weiterlesen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.