Top A Bottom A Bottom B Bottom C Bottom D
  • 1

Lebendige Partnerschaft – Jugendliche aus Glindows Partnerstadt Rahden zu Gast in Werder (Havel)

Rahdener und Glindower Jugendliche am Jugendclub 01

Vor 25 Jahren wurde die Partnerschaftsurkunde zwischen der Stadt Rahden (NRW) und dem Werderaner Ortsteil Glindow unterzeichnet. Es ist eine Partnerschaft, die nicht nur auf dem Papier steht, sondern die gelebt wird. Nicht nur die Kommunalpolitiker pflegen den Kontakt, sondern insbesondere die Vereine tauschen sich aus und besuchen sich gegenseitig. Damit diese Freundschaft auch an die nächsten Generationen weitergegeben wird, gab es zum sechsten Mal einen Jugendaustausch. Dieses Mal waren 13 Jugendliche mit der Stadtjugendpflegerin der Stadt Rahden Vanessa Hermeling zu Gast.

Während in den letzten Jahren Turnhalle und Gemeindehaus in Glindow für die Unterbringung zur Verfügung standen, war dies diesmal nicht möglich. Also galt es neue Wege zu bestreiten und hier bot sich der Jugendclub 01 in Werder an. Auf diesem Wege gilt es Danke an die Mitarbeiter der Einrichtung für die freundliche Unterstützung zu sagen. Herzlich willkommen geheißen wurden die Jugendlichen am 07.April durch den Glindower Ortsvorsteher Sigmar Wilhelm, Ortsbeiratsmitglied Fred Witschel und Sozialarbeiter Rodrigues Jorge. Im ersten Gespräch mit den Jugendlichen tauschte man sich eifrig über die Neuigkeiten in beiden Orten aus und Sigmar Wilhelm brachte einmal mehr seine Freude zum Ausdruck, dass die Partnerschaft auch von der jungen Generation gelebt wird. Gemeinsam unternahmen die Glindower und Rahdener Jugendlichen einen Ausflug nach Berlin. Reichstag, Brandenburger Tor und das Denkmal für die ermordeten Juden in Deutschland. Natürlich gab es für die jungen Leute auch die Gelegenheit um im "Alexa" einkaufen zu gehen. Am Vormittag des 2.Tages stand der Ortsteil Glindow im Mittelpunkt. Fred Witschel führte die Gäste durch den Glindower Kietz, zum Rahdener Platz und entlang des Glindower Sees dann zum Ziegeleimuseum. Besonders beeindruckt waren alle von der Ziegelproduktion, die haut nah miterlebt werden konnte. Am Nachmittag gab es die Gelegenheit, die Stadt Werder zu erkunden. Viele nutzen die Gelegenheit zu einem Rundgang auf der Insel. Neben den Ausflügen gab es bei einem Grillabend, bei Spielen und beim Billardturnier viel Gelegenheit miteinander ins Gespräch zu kommen. Es waren schöne gemeinsame Tage und der Termin für ein Treffen im kommenden Jahr steht bereits fest.
Wenige Tage später besuchte der Glindower Kleintierzüchterverein gemeinsam mit der Kirschkönigin Sandra Große die Partnerstadt. Begeistert berichtete sie von der Gastfreundschaft der Rahdener. Gemeinsam mit ihrem Mann und Tochter Hanna nutzte sie die Gelegenheit zu einem Besuch und überraschte den Rassegeflügelverein der Partnerstadt beim Hähnewettkrähen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.