Top A Bottom A Bottom B Bottom C Bottom D
  • 1

Veranstaltungstipps

Viele gute Ideen für Werders Baumblütenfest

Basierend auf Ergebnissen einer umfassenden Bürgerbeteiligung hat die Agentur Groskopf Consulting e.K. ein Basiskonzept für die Zukunft des Baumblütenfestes entworfen. Akzeptanz bei den Bürgern, die Gewährleistung der Sicherheit, weniger Beeinträchtigungen, Nachhaltigkeit und eine wirtschaftliche Tragfähigkeit wurden als Ziele des neuen Konzeptes herausgearbeitet. Offene Gärten und Plantagen sollen den Kern des künftigen Baumblütenfestes bilden. Gäste sollen dort mit Speisen und Getränken und natürlich mit Obstwein versorgt werden, der aus Werder oder aus eigener Herstellung stammen muss.

Auch der Grundstücksverkauf von Obstwein soll als traditionelles Element des Festes möglich bleiben. Baumblütenball und Festumzug bleiben als Traditionen ebenfalls erhalten. Im Stadtgebiet soll es verschiedene dezentrale Angebote und Aktivitäten geben, die durch definierte Verkehrswege miteinander verbunden werden. In der Brandenburger Straße und Unter den Linden gibt es bereits eine vielfältige Gastronomie, die Achsen sollen mit kleinen ergänzende Angebote zu einer Gastromeile werden.

Der Hohe Weg soll als Gartenmeile einer der Hauptfestbereiche in der Stadt werden, belebt mit kleinen Fahrgeschäften, ergänzenden Ständen und Bühnen für Schülerbands, Artisten und Kleinkunst. Auf der Bismarckhöhe soll mit einer Livebühne mit Tanzfläche und Biergarten ein eigener Festbereich geschaffen werden. Auf dem Plantagenplatz wird eine Brandenburgmeile mit Informationen zum Obstbau, rund um das Baumblütenfest und die Region  vorgeschlagen.

Neben dem Hohen Weg soll laut Konzeptentwurf auch die Inselstadt für den Fahrzeugverkehr gesperrt sein. Dort soll es mit einem Weindorf auf dem Marktplatz mit Unterhaltungsmusik aus der Region sowie mit einem Erholungs- und Freizeitbereich an der Regattastrecke deutlich entspannter zugehen als in den vergangenen Jahren. Durch einen Kunst- und Handwerkermarkt Am Mühlenberg wird das ortsansässige Handwerk und Gewerbe in das Fest integriert. Der Bereich um die Bockwindmühle wird zur Kids-Zone mit Kinderaktionen.

Ein Riesenrad auf dem westlichen Hartplatz wird einen schönen Blick auf die Stadt und das Baumblütenfest bieten. Ergänzend gibt es dort ein weiteres großes Fahrgeschäft sowie weitere Schausteller-Attraktionen im einstelligen Bereich und Gastrostände mit Snacks und Fingerfood, aber ohne Alkohol. Als spezielle Jugendveranstaltung soll der „Blütenzauber“ erhalten bleiben, ein Veranstaltungsort muss noch festgelegt werden.

Zur Unterstützung der Besucherlenkung wird ein Shuttleverkehr zwischen den verschiedenen Bereichen und dem Veranstaltungsbereich eingesetzt. An den Verkehrsknoten Bahnhof Werder, Brandenburger Straße Ecke Kugelweg sowie an der Berliner Straße auf Höhe der Aral Tankstelle werden Info-Points eingerichtet, die Festbesuchern Orientierung geben sollen.

Es handele sich um ein „lebendiges Konzept“, das permanent angepasst und fortgeschrieben werden müsse, wie es im Fazit der Agentur Groskopf heißt. „Die vorgeschlagenen organisatorischen und strukturellen Inhalte erlauben diese Lebendigkeit.“ Aktuell ist das vollständige und 26 Seiten lange Konzept auf der Onlinebeteiligungsplattform der Stadt Werder (Havel) unter www.werder-havel.de/onlinebeteiligung einsehbar und kann dort bis 30. Juni von Bürgern kommentiert werden.

Der Entwurf des Basiskonzepts zum Baumblütenfest steht hier als Download bereit: www.werder-havel.de/Basiskonzept Baumblütenfest Mai 2020.pdf

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.