• 1

Spendenscheck für Tee- und Wärmestube in Werder (Havel)

Spendenscheck für Tee- und Wärmestube in Werder (Havel)

Die Leiterin der Tee- und Wärmstrube in Werder (Havel), Martina Müller, hat am14. November 2018 von Bürgermeisterin Manuela Saß einen Spendenscheck in Höhe von 300 Euro entgegengenommen. Seit ihrem Amtsantritt verzichtet die Bürgermeisterin auf das Versenden von Weihnachtspost und spendet das ersparte Porto an die Tee- und Wärmestube. Die Einrichtung ist Treffpunkt und zugleich Informations- und Beratungszentrum für sozial bedürftige Menschen. Sie befindet sich in Trägerschaft der Ernst von Bergmann Sozial GmbH.

„Es ist ein großes Glück, dass wir die Tee- und Wärmestube mit Frau Müller und den vielen Ehrenamtlichen hier bei uns in Werder haben“, so die Bürgermeisterin. In diesem Jahr hilft die Stadt unter anderem auch, indem sie die Reparatur des Tafel-Transporters bezahlt und die neuen Boxen für die Tafel-Lebensmittel sponsert.

Die Bürgermeisterin hatte bei Übergabe des Schecks auch einen kleinen Weihnachtsbaum inklusive Kugeln, Beleuchtung und Weihnachtsbaumständer dabei. Dieser wurde vom Werderaner Tannenhof gespendet. Eigentlich wollte die Bürgermeisterin den Baum kaufen, aber als die Inhaber Gerald Mai und Karin Lorenz hörten, dass der Baum für die Tee- und Wärmestube ist, wollten sie kein Geld dafür haben und haben gleich noch den Baumschmuck mitgegeben. Solche Bereitschaft, ihre Einrichtung zu unterstützen, sei ganz typisch für die Stadt, sagte Martina Müller. „Die Werderaner haben ein großes Herz, dafür bin ich sehr dankbar.“ Die 300 Euro der Bürgermeisterin werden unter anderem in Kinderprojekte fließen.

Wenn die Bürger die Die Tee- und Wärmestube unterstützen möchten, gegenwärtig freut man sich über gespendete Winterkleidung.

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.